Wo wird das nur enden?

Warner

Morgens im Niddatal

Sie sind überall. In der freien Natur und im Getöse der Innenstadt. Männlich. Weiblich. Jung. Alt.

Bonames, orange.

Bonames, orange.

Sie wollen auffallen und sorgen bei mir oft für eine Irritation im Augenwinkel, wenn sich ein greller Farbfleck durch das Sichtfeld bewegt. Manche tragen die Weste über dem Rucksack, manche darunter.

Stresemannallee, gelb

Stresemannallee, gelb

Manche halten sich an die Verkehrsregeln, manche nicht. Der junge Mann in der Stresemannallee ignoriert hier eine rote Ampel. Er trägt die Warnweste sicherlich wegen des Sicherheitsgewinns. Irritierend.

Eckenheimer Landstraße, orange

Eckenheimer Landstraße, orange

Auch hier wieder ein Farbklecks, diesmal auf dem Radweg und ganz nach Vorschrift. Wenn man die Leute fragt, warum sie sich beim Radfahren so kleiden, kommen sie immer mit dem Sicherheitsgewinn. Sie wollen besser gesehen werden.

Besser gesehen werden als wer? Natürlich besser gesehen werden, als die anderen Radfahrer. Denn die anderen Radfahrer haben ja andauernd Unfälle. Zum Beispiel, wenn sie auf dem Radweg von einem Rechtsabbieger erlegt werden.

Hessendenkmal, gelb

Hessendenkmal, gelb

Dieses Exemplar fährt auf dem Fußgängerweg und nicht auf der Fahrbahn. Gesehen hab ich es am Hessendenkmal. Ich stelle mir manchmal die Frage, wo wir mit dieser optischen Aufrüstung landen werden.

Wir Motorradfahrer haben schon seit vielen Jahren die Vorschrift, auch am Tag das Licht einzuschalten. Ich fand das immer sinnvoll, so kann der Autofahrer auf der Landstraße ein Motorrad schon aus der Ferne erkennen.

Die Autofahrer kommen jetzt mehr und mehr mit Tagfahrlicht, wir Motorradfahrer haben ein Alleinstellungsmerkmal verloren. Dafür sehe ich auch im Motorradbereich eine Aufrüstung mit Warnwesten. So wie hier im Fahrradverkehr.

Die Konsequenzen können doch nur sein, dass bei den Vorschriften mehr und mehr hochgerüstet wird. Und wenn nicht bei den Vorschriften, dann wird sich sicher irgendwann die erste Versicherung finden, die eine Zahlung verweigert, weil der verunglückte Radfahrer keine Warnweste getragen hat.

Letztendlich kommt es auch bei den Fußgängern mehr und mehr schon zu dieser Aufrüstung. Ich sehe ganze Kindergartengruppen in Neongelb über die Straße gehen. Wenn wir nicht aufhören, an dieser Spirale zu gehen, laufen wir am Ende alle so über die Straße, wie der junge Mann auf diesem Werbefoto für Arbeitskleidung.

Engelbert Strauss Werbefoto

Engelbert Strauss Werbefoto

Andere Maßnahmen könnten doch sein, die Gefahren an der Quelle zu bekämpfen. Tempo 30 in der Stadt, auch auf Hauptverkehrsstraßen. Weniger Ampeln und mehr Zebrastreifen zwingen die Autofahrer zu mehr Aufmerksamkeit und reduzieren das Risiko. Sind nur zwei blöde Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.