Engstelle

Vor einigen Monaten begannen Handwerker, zwei der vier Rolltreppen, die am Hauptbahnhof von der S-Bahn in die B-Ebene führen, mit Rigips-Platten zu verkleiden. Bzw. vier der acht Rolltreppen, denn die S-Bahnstation hat zwei Bahnsteige. Hier der Blick nach unten auf der Seite von Gleis 103/104.

Für die Fahrgäste ist es eng.

Für die Fahrgäste ist es eng.

Seit jenem Tag ist es ein wenig eng auf der Rolltreppe. Oft steht eine der Rolltreppen still, dann müssen die Fahrgäste laufen. Das Treppenhaus mit der normalen Treppe ist keine Alternative, denn das Treppenhaus ist bewohnt.

Vor einigen Tagen begannen die Handwerker, einen Teil der Verkleidung zu entfernen. Wir Fahrgäste können einen Blick auf die Arbeiten erhaschen.

Oben ist neu dekoriert.

Oben ist neu dekoriert.

Im oberen Drittel sind neue Lampen montiert und die Grafiken an den Wänden sind ebenfalls neu. Auch die abgehängte Decke macht sich gut, früher musste man hier auf den nackten Beton schauen.

In der Mitte kann man die neue Dekoration schon erahnen.

In der Mitte kann man die neue Dekoration schon erahnen.

Auf dem Bild aus der Mitte der Rolltreppe sieht man schön den Unterschied zwischen alt und neu. Optisch macht das alles sehr viel her. So weit gefällt es mir. Auch der Blick nach oben gefällt. Aber…

Seit Monaten ist die Rolltreppe außer Betrieb.

Seit Monaten ist die Rolltreppe außer Betrieb.

…es ist ja so, dass die Rolltreppe seit Monaten außer Betrieb ist. Brauchen diese Arbeiten wirklich so lange? Werden wir die Sperrung der Rolltreppe auf der anderen Seite auch noch erdulden müssen? Wahrscheinlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.